Euromayday No Parade - 02.Mai 2015 - 19 Uhr Nordol

Euromayday Ruhr 2013 – Rückblick und Zusammenfassung

Posted: Mai 6th, 2013 | Author: | Filed under: 2013, euromayday | 2 Comments »

„Kommt nach vorne!“ – unter diesem Motto fand am Samstag, den 04. Mai, der Euromayday Ruhr 2013 statt. Etwa 700 Teilnehmer_innen waren dem Aufruf gefolgt und haben auf der bunten Parade ihrem Frust Luft gemacht und Forderungen nach einem besseren Leben auf die Straße gebracht. Gemeint sind mit dem Motto all diejenigen, die sich in unsicheren Lebens- und Arbeitsbedingungen befinden, die oft Unsichtbaren unserer Gesellschaft.

Die Parade zog am vergangenen Samstag bei sonnigem Wetter und mit guter Stimmung vom Dortmunder U durch die Kampstraße, um dann nach einem Schwenk durch die Dortmunder Nordstadt in einem Fest auf dem Nordmarkt zu enden.

Auf der Strecke wurden viele unterschiedliche Aspekte von unsicheren Lebens- und Arbeitsbedingungen in kurzen Interviews thematisiert. Den Anfang machte Bastian Pütter von Bodo e. V., der die Probleme der Arbeitsmigranten und -migrantinnen aus Südost-Europa erläuterte. Er berichte von den Anfeindungen und Vorurteilen, die diesen Menschen immer noch entgegengebracht werden. „Es gab erhebliche Kritik, als zum ersten Mal Menschen, die dieser Gruppe zugeordnet wurden, die Bodo-Straßenzeitung verkauft haben“, berichtet Pütter. So wird die Diskriminierung, die viele Menschen in der Heimat erfahren, hier fortgesetzt und ein Mangel an Hilfsangeboten verhindert, dass die Situation der Menschen sich hier verbessert. Eines dieser Hilfsangebote, die Kana Suppenküche, war ebenfalls beim Euromayday vor Ort. Im Interview beschrieb ein Vertreter, wie in den vergangenen Jahren und seit Ausbruch der Finanzkrise die Zahl der Menschen, die die Suppenküche aufsuchen, stetig anstieg. „Insbesondere zum Monatsende, wenn bei vielen das zu knapp bemessene Hartz-IV-Geld aufgebraucht ist, sind viele auf die Suppenküche angewiesen“, so einer der Organisatoren der Küche. Wunsch der Organisator_innen ist aber nicht eine bessere Ausstattung der Hilfsangebote, sondern vielmehr eine bessere Ausstattung und Unterstützung für die Hilfsbedürftigen selbst, so dass langfristig eine Suppenküche nicht mehr nötig wäre.

Beim ersten Stopp vor der Commerzbank auf der Kampstraße gab es ein Interview mit Blockupy, einer Gruppe, die zu Protesten gegen die Krisenpolitik in Europa aufruft und für den 30. Mai und 01. Juni Blockaden und Veranstaltungen in Frankfurt am Main plant.
Ebenfalls an der Kampstraße interviewt wurde eine Mitarbeiterin von Madonna e. V., die in Bochum mit Prostituierten arbeitet und seit langem die Entwicklung um den Dortmunder Straßenstrich verfolgt. „Die Arbeitsbedingungen für Prostituierte in Dortmund haben sich seit der Schließung des Straßenstrichs erheblich verschlechtert“, betont die Mitarbeiterin. „Statt des festen Ortes, an dem sich auch Hilfsprojekte etabliert hatten, sind die Frauen nun wieder in Hinterzimmern den Freiern und Zuhältern vollständig ausgeliefert.“

Der letzte Stopp der Demonstration fand auf der Mallinckrodtstraße statt. Vor dem Kiosk, in dem 2006 Mehmet Kubaşık von den Rechtsterroristen des NSU umgebracht wurde, wurde eine Antifa-Aktivistin interviewt. Sie begrüßte, dass die Stadt etwa einen Gedenkstein auf der Mallinckrodtstraße installiert hat, kritisierte aber gleichzeitig, dass beispielsweise der Mord an Thomas „Schmuddel“ Schulz durch den Neonazi Sven Kahlin immer noch nicht als rechte Gewalt anerkannt ist. Der Stadt Dortmund warf sie vor, antifaschistische Arbeit, die schon seit vielen Jahren auf die Gefahr von Rechts hinweist, weiterhin zu behindern, wie etwa am 1. Mai, als eine antifaschistische Demonstration zwei Stunden lang von der Polizei gegängelt wurde. Im Anschluss an das Interview setzte der Zug mit einer Schweigeminute für Mehmet Kubaşık seinen Weg fort.

Am Nordmarkt angekommen, kam noch eine Vertreterin der Nordstadt-Initiative Nordpol zu Wort. Diese Initiative versucht gerade, im Dortmunder Norden ein alternatives Veranstaltungszentrum zu etablieren.

Begleitet wurde die Parade von vier Sound-Systems: Wagen, die mit unterschiedlicher Musik für gute Stimmung auf der Euromayday gesorgt haben. Neben einem Euromayday-Bündniswagen war die Beatplantation aus Oberhausen mit einem eigenen Wagen unterwegs. Eine Live-Band aus dem Umfeld des Netzwerk-X unterhielt von der Ladefläche eines Transporters mit experimenteller Musik. Zum ersten Mal dabei war auch ein nicht‑motorisiertes Soundsystem, organisiert von der VeloKitchen Dortmund, das auf zwei Fahrrädern für gute Stimmung sorgte.

Für einen negativen Beigeschmack bei der gesamten Veranstaltung sorgte lediglich die Polizei, die in Dortmund nach dem Motto „Demonstrieren darf keinen Spaß machen“ zu agieren scheint. Die allseits gute Stimmung wurde wiederholt durch die Suche der Polizei nach Alkohol konsumierenden Gästen getrübt. In diesem Zusammenhang kam es in einer Seitenstraße zu einem erschreckenden Vorfall. Fernab der Kameras, die die Veranstaltung begleiteten, wurden zwei Menschen von einer Gruppe Polizisten ohne Vorwarnung verprügelt und aus sehr kurzer Entfernung mit Pfefferspray besprüht. Die Betroffenen mussten mit Verdacht auf Knochenbrüche und Augenverletzungen ambulant behandelt werden. „Dass die Polizei die medizinische Erstversorgung engagierten AnwohnerInnen und Passant_innen überlassen hat, ist ein Skandal“, so Stefanie Köppler, Mitorganisatorin des Euromayday.
Während der Rest der Stadt ein kühles Bier bei strahlendem Sonnenschein mit Fußballvorfreude verbinden konnte, war es den Teilnehmer_innen des Euromayday unter Strafandrohung untersagt, eben das zu tun.

Dennoch ließen sich die Teilnehmenden die Stimmung durch die Polizei nicht verderben und genossen Sonne, Politik und gute Laune auf dem Euromayday 2013. Bis 22 Uhr verweilten die Teilnehmer_innen der Parade noch auf dem Nordmarkt und feierten zusammen mit Anwohner_innen – nicht ohne weiterhin die Transparente und Plakate hochzuhalten. Demonstrieren kann eben doch Spaß machen!


Übersichtskarte

Posted: Mai 3rd, 2013 | Author: | Filed under: 2013 | Kommentare deaktiviert für Übersichtskarte

euromayday_ruhr2013_lageplan

Für morgen, zum ausdrucken..

 


Letzte Infos – Euromayday Ruhr Newsletter #4

Posted: Mai 2nd, 2013 | Author: | Filed under: 2013 | 1 Comment »

Der Euromayday Ruhr 2013 startet am Samstag den 04. Mai um 14 Uhr am Westentor/U

Wir wollen dieses Jahr zum Euromayday zusammen kommen mit alldenjenigen, die sich das Leben anders vorstellen. Die keine Lust mehr haben, für Miete und Strom so viel Geld auszugeben, die keine Lust mehr haben, mit einem Bildungssystem konfrontiert zu sein, in dem der Geldbeutel der Eltern und die Personalabteilungen der großen Unternehmen entscheiden, ob man weiterkommt.

//// Aufruf

Wir laden alle Gruppen ein sich dem Aufruf anzuschließen und oder ihn um eigenen Forderungen zu erweitern. Das kann vorher passieren aber gerne auch durch Aktionen auf der Parade selbst deutlich gemacht werden.

http://euromayday.noblogs.org/aufruf/

//// Mithelfen

Damit der Euromayday die bunte Parade sein kann die wir planen brauchen wir noch ein wenig Hilfe. Das Orga-Team ist zu klein um gleichzeitig den Zug zu sortieren, die DJs und Interviewpartner_innen zu betreuen, die Transparente zu halten und zu gucken das niemand unter die Räder kommt. Es wäre deswegen super, wenn ihr bei den kleineren Aufgaben einfach zupackt und mithelft: an den LKW Reifen aufpasst, dass niemand drunter kommt, bei den Transpis zwischendruch mal mithelft, damit sich da inemand langweilen muss, und am Ende vielleicht den Müll aufsammelt. Haltet einfach die Augen offen oder meldet euch zum Anfang am Wagen oder bei den Ordner*innen, wenn ihr was tun wollt.

//// Ablauf

Wir starten um 14:00 Uhr am U/Kampstraße (U-Bahn Westentor) mit den ersten Interviews. Dann geht’s über die Kampstraße durch die Innenstadt wo wir noch einen zweiten Interviewstop machen. Dann über die Hansastraße in die Nordtstadt, wo wir an der ARGE vorbei in die Schützenstraße weiterlaufen. Auf der Mallinckrodtstraße halten wir ein weiteres mal um dann so zwischen fünf und sechs am Nordmarkt anzukommen. Da haben wir noch die Möglichkeit bis 22 Uhr bleiben, je nachdem wie viel Lust ihr mitbringt.

//// Line-Up

Neben den Interviewpartner*innen wird euch vom Euromayday-Bündnis-Soudsystem Musik von Philib&Huml und DJ Bada Bum unterhalten. Dazu wird die Beatplantation wieder mit einem eigenen Wagen vor Ort sein und wenn alles glatt geht gibt es auch noch nicht-motorisierte Musik von der Velo-Kitchen Dortmund.

//// Kommt nach vorne!

Am 04. Mai ab 14 Uhr am U/Westentor!


Euromayday Ruhr 2013 – Newsletter #3

Posted: April 26th, 2013 | Author: | Filed under: 2013 | Tags: | Kommentare deaktiviert für Euromayday Ruhr 2013 – Newsletter #3

< Inhalt – Aufruf unterstützen – Bastelnachmittag / 27.04. SZ Bochum – Hilfe auf der Parade gesucht – Ablauf und Routenupdates – Lineup / Version 1 – 1. Mai / Nazi-Demo erlaubt – Links />

/////// Aufruf unterstützen

Der Aufruf zum Euromayday 2013 steht unter dem Motto „Kommt nach vorne!“
und stellt einer Liste von Zumutungen des Kapitalismus eine Liste von
Forderungen und Utopien entgegen, die wir am 04.05 auf die Straße tragen
wollen. Wir laden alle Gruppen ein sich dem Aufruf anzuschließen und oder
ihn mit eigenen Forderungen zu erweitern.

http://euromayday.noblogs.org/aufruf/

Blockupy NRW hat zum Beispiel einen eigenen Anit-Kapitalistischen Aufruf
formuliert.

http://nrw.blockupy-frankfurt.org/2013/04/26/4-mai-euromayda/

/////// Bastelnachmittag

Wir treffen uns am morgigen Samstag den 27.04. um 11 Uhr im Sozialen
Zentrum in Bochum, um die Parade vorzubereiten, Transpis zu malen und
Dinge zu basteln. Wer Lust hat ist herzlich eingeladen.

/////// Hilfe auf der Parade

Damit die vielen Transpis und Schilder auf der Parade nicht nur auf dem
Wagen liegen suchen wir noch Leute, die bereit sind Teil zu tragen.
Insbesondere das Front-Transpi will getragen werden und je mehr
Freiwillige es gibt desto öfter kann jede_r mal tanzen gehen. Ausserdem
suchen wir noch Leute die eine Zeit neben dem Wagen herlaufen und sicher
stellen, dass niemand unter die Räder kommt.

Wenn ihr bereit seit zu helfen meldet euch einfach zum Anfang am Wagen
oder bei den Ordner*innen

/////// Ablauf

Wir starten wie angekündigt am Samstag um 14 Uhr von der U-Bahn
Haltestelle Westentor am U. Die Route ist noch nicht 100% sicher, momentan
sieht sie so aus: http://tinyurl.com/EuromaydayRuhr-Route

/////// Line-Up

Es gibt nun auch erste Details zur musikalischen Begleitung des
Nachmittags. Das Bündniswagen Soundsystem wird in diesem Jahr betreut von
Philib & Huml (Bassmusik/Dortmund)

Zudem sind mit einem eigenen Wagen dabei auch wieder die Menschen von der
Beatplantation.

////// 1. Mai

Es scheint eine gute Entscheidung gewesen zu sein, den Euromayday auf das
Wochenende zu verlegen, denn nicht unerwartet hat das VG Gelsenkirchen
gestern das Verbot der Nazi-Demo am 1.Mai aufgehoben. Wir rufen deswegen
weiterhin dazu auf sich am Mittwoch an den Gegendemonstration zu
beteiligen. Mehr Infos unter http://dortmund.blogsport.de


Aufruf zum Euromayday-Ruhr 2013

Posted: April 12th, 2013 | Author: | Filed under: euromayday | Kommentare deaktiviert für Aufruf zum Euromayday-Ruhr 2013

»Kommt nach vorne!« *

  • Weil wir keine Lust haben, für Wohnen u. Strom immer mehr Geld auszugeben.
  • Weil wir genug davon haben, von Erwerbsarbeit nicht leben zu können, uns von Behörden drangsalieren zu lassen, gedemütigt und erpresst zu werden.
  • Weil uns ein Bildungssystem zuwider ist, das von den Personalabteilungen der Unternehmen bestimmt wird und bei dem Geld entscheidet, wer wohin kommt.
  • Weil wir kein Europa wollen, in dem das Kürzungsdiktat zum Wohl von wenigen immer mehr Menschen in Armut und Prekarisierung zwingt.
  • Weil wir keine Grenzen wollen, an denen fliehende Menschen auf Verwertbarkeit überprüft werden: Menschen sollen bleiben können, überall.
  • Weil im Kapitalismus Menschen als Ware gelten.

Um es kurz zu machen: Weil Kapitalismus immernoch scheiße ist.

Dagegen wollen wir gemeinsam den Euromayday mit Leben füllen, unsere Vorstellung des Zusammenlebens sichtbar werden lassen und unsere Forderungen und Utopien auf die Straße bringen.

  • Gemeingüter wie Strom, Wasser, Verkehrsmittel und Wohnen, Kultur und Bildung müssen allen zugänglich sein.
  • Wenn die Bürokratie nervt: Demokratisieren statt privatisieren!
  • Es ist Zeit, gegen die Privatisierung der Städte Widerstand zu leisten. Die Stadt gehört uns allen.
  • Alle sind willkommen, ob aus den Ländern des Südens, aus Südosteuropa oder Uecker-Randow. Sozialschnüffler und Private Security gehen gar nicht. Nazis auf den Mond!
  • Arbeiten und gleichzeitig zum Sozialamt gehen müssen darf nicht länger sein! Aus Angst vor Erwerbslosigkeit alles hinnehmen, auch Demütigung und Konkurrenz, darf nicht länger sein! Bedingungsloses Grundeinkommen wär’ schon mal was.
  • So lässt sich die Grundlage legen für ein solidarisches Zusammenleben jenseits von Grenzen. Für eine Gesellschaft, in der man ohne Angst verschieden sein kann.

Kommt zum Euromayday und bringt eure Ideen, Forderungen und Utopien mit!


Das diesjährige Motto des Euromayday »Kommt nach vorne!« ist eine Anspielung auf die skandalöse, beweislose Verurteilung von Tim H. in Dresden. Tim H. wird vorgeworfen 2011 bei den Proteste gegen den Naziaufmarsch in Dresden den Durchbruch durch eine Polizeisperre koordiniert zu haben – unter anderem mit den Worten »Kommt nach vorne!«. Dafür wurde er jetzt zu einer Haftstrafe von einem Jahr und zehn Monaten verurteilt – ohne Bewährung!

Beim Euromayday Ruhr 2013 steht »Kommt nach vorne!« zugleich als Aufforderung an alle Prekarisierten mit ihren Forderungen nach einem besseren Leben gemeinsam sichtbar zu werden und die Vereinzelung zu überwinden.


Aufruf unterstützen; Bei der Vorbereitung helfen: Hinweise unter Mitmachen


5. Vorbereitungstreffen am 15.04

Posted: April 10th, 2013 | Author: | Filed under: 2013 | Kommentare deaktiviert für 5. Vorbereitungstreffen am 15.04

die Temperaturen steigen, ein Hinweis auf den näher rückenden Euromayday am 4.Mai. Daher sei auf das nächste Euromaayday Treffen am 15.April im Taranta Babu hingewiesen:

Montag, 15.April
19.30 Uhr
Taranta Babu / Dortmund

Am Montag werden endlich die Plakate, Flyer und Aufkleber da sein. Wer welche haben will, kommt am besten vorbei (oder mailt uns, wo wir sie hinschicken können).

Zu besprechen sind auf dem Treffen dann vor allem Aktionen auf dem Euromayday, Musikbeiträge/DJ-Sets sowie Redebeiträge. Wen dazu noch wer von euch was beitragen kann, sagt bald bescheid!

Wir freuen uns weiterhin über Soli-Info-Abende für den Euromayday und wenn eure Gruppe den Euromayday Aufruf unterstützt,. Meldet euch einfach.

Bis Montag,
die Euromayday Ruhr-Crew


Vollversammlung zum Euromayday-Ruhr 2013

Posted: April 2nd, 2013 | Author: | Filed under: 2013, euromayday | Kommentare deaktiviert für Vollversammlung zum Euromayday-Ruhr 2013

Wir versuchen dieses Jahr was neues. Weil unsere häufigen Treffen von vielen nicht wahrgenommen werden können, wir aber gerne mehr Menschen und Gruppen in den Euromayday Ruhr einbinden wollen, laden wir zur alle, die mitmachen wollen, zur Vollversammlung für den diesjährigen Euromayday ein:

Sonntag, 7. April // 17.30 Uhr // Bhf Langendreer // Bochum

Wir werden dort berichten, wie der Stand der Vorbereitungen ist, also Aufruf vorstellen, Plakat, Route, … . Zur Erinnerung der Euromayday wird in Dortmund stattfinden und wegen dem zu verhindernden Naziaufmarsch diesmal am 4. Mai.

Zusammen mit euch wollen wir über Redebeiträge und Aktionen auf dem / am Rande des Euromayday(s) nachdenken. Wer von euch möchte auf der Parade was sagen, habt ihr Ideen für Aktionen? Und, wer will und kann noch Mobiveranstaltungen, – aktionen und Parties für den Euromayday 2013 organisieren? Wer kann beim Material verteilen helfen? Wer möchte auf der Parade auflegen oder hat Lust direkt nach der Parade ein Cafe für die Teilnehmer/innen zum Quatschen… zu organisieren?

Es gibt also viele Möglichkeiten der Beteiligung. Wir freuen uns über eure Teilnahme und eure Ideen.

Bis Sonntag
die Euromayday Ruhr-Crew

Weitere Termine zum Vormerken:

  • Montag, 15. April.: nächstes Treffen im Taranta Babu
  • Samstag 27. April: Basteltag für den Euromayday (vorauss. im SZ Bochum)

4. Vorbereitungstreffen zum Euromayday 2013

Posted: März 19th, 2013 | Author: | Filed under: 2013, euromayday | Kommentare deaktiviert für 4. Vorbereitungstreffen zum Euromayday 2013

Die Planungen für den Euromayday Ruhr 2013 schreiten voran.

Sicher ist: Die Parade wird dieses Jahr am 4. Mai nach Dortmund zurückkehren. Der Aufruf für die Parade ist fast fertig (wer den derzeitigen Stand sehen will, mailt uns einfach). Wofür bis zum kommenden Montag noch Ideen gesucht werden, ist ein Motto für dieses Jahr.

Auf dem vierten Treffen am Montag 25.3. (19.30 Uhr) im Taranta Babu in Dortmund werden wir über die Route beraten, Redebeiträge besprechen und die künstlerische Ausgestaltung der Parade mit Aktionen und Musik besprechen. Vorschläge und Tipps sind dafür sehr willkommen.

Wer uns zu einer Mobiveranstaltung einladen will, sagt einfach bescheid. Auch Soli-Abende sähen wir gerne. Flyer und Plakate gibt es übrigens ab Anfang April, wo ihr den Kram dann bekommen könnt erfahrt ihr später hier.

Weitere Termine zum Vormerken:

  • Samstag, 30.3. / verm. 14 Uhr Nachmittags-Workshop zur Planung von Aktionen und Inhalten für den Euromayday (voraussichtlich im SZ Bochum)
  • Sonntag 7.4. / 17.30: VV für alle den Euromayday mit Infos und Ideen zur Parade (Bhf Langendreer)

3. Vorbereitungstreffen zum Euromayday 2013

Posted: März 8th, 2013 | Author: | Filed under: 2013, euromayday | Kommentare deaktiviert für 3. Vorbereitungstreffen zum Euromayday 2013

Auf dem zweiten Euromayday Treffen haben die verschiedene Antworten und Textfragmente diskutiert. Diese wie angedacht zur Collage zusammenzufassen, scheint nicht ganz einfach. Aktuell fehlt uns auch noch ein Motto. Es hat sich schließlich eine kleine Gruppe gebildet, die einen Text mit Fragmente/Sprüchen/Forderungen bis zum Treffen am Montag erstellt. Wir alle sind aufgefordert uns spätestens bis zum nächsten Treffen ein motivierendes Motto auszudenken.

Zur thematischen Zuspitzung wäre es gut, wenn einzelne Gruppen /Einzelpersonen zu konkreten Forderungen Texte erstellen, die als Aufruffür den Euromayday wirken und / oder sich Akionen für die Parade oder davor ausdenken.

Über die Ort der diesjährigen Parade haben wir noch nicht endgültig entschieden. Bochum wäre möglich, weil die meisten Euromayday Aktiven hier wohnen. Alternativ wäre Dortmund spannend, weil dort viele Konflikte sichtbarer sind. Allerdings wissen wir nicht, ob das lokale Aktivist*innen dort wegen dem Naziaufmarsch am 1.Mai nicht schon zu stark eingebunden sind. Wir bräuchten vor Ort Gruppen, die in die Orga der Parade einsteigen. Bisher sind dies zu wenige. Zusätzlich gab es die Idee die Parade in Essen zumachen. Auch hier gilt, dass wir bisher zu wenig Kontakte in die Stadt haben. Nun sind wir alle aufgefordert Gruppen und Zusammenhänge aus Dortmund und Essen konkret auf ihre Mitarbeit anzusprechen. Wenn die auf den Euromayday Ruhr Lust haben, sind sie verschärft eingeladen zum näxten Treffen zu kommen.

Das Treffen findet am 11.März um 19.30 Uhr im Taranta Babu in Dortmund statt

P.S.: zur Erinnerung, wir haben schon die Termine für die weiterenVorbereitungstreffen vereinbart. 25.03., 8.04., 22.04., 29.04. Am 30.3.planen wir noch ein längeres Samstagstreffen, um nochmal inhaltlich zudiskutieren und uns Aktionsideen auszudenken.


2. Vorbereitungstreffen zum Euromayday 2013

Posted: Februar 19th, 2013 | Author: | Filed under: 2013, euromayday | Tags: | Kommentare deaktiviert für 2. Vorbereitungstreffen zum Euromayday 2013

Nachdem sich eine Gruppe Aktiver im Januar entschieden hat auch 2013 den Euromayday Ruhr am 4. Mai zu veranstalten (worüber schon der Coolibri und derWesten berichtet haben) hat nun am 11. Februar hat das erste inhaltliche Vorbereitungstreffen stattgefunden. Diskutiert wurde über mögliche Schwerpunkte für die diesjährige Parade. In Stichpunkten ging es um: Utopien statt Forderungen, Internationalistische Ausrichtungen, Lokal- und Regionalbezug wozu wir direkte Ideen formulieren, Debatten anstoßen wollen.

Wir haben uns schließlich überlegt, Themen und unserem Aufruf in diesem Jahr mal etwas anders nähern wollen. Ihr alle seid eingeladen, einen kurzen Text, ein Statement oder einen Baustein zu schreiben, der auf folgende Fragen eine Antwort gibt:

  • Was ist dir wichtig für einen Euromayday 2013?
  • Welche Themen möchtest du behandeln und warum?
  • Gibt es einen Stadt, die du präferierst und warum?

Wir freuen uns, wenn ihr schon vor dem Treffen viele Ideen, Statements und Texte an uns gemailt werden. Wenn du nur zu einzelner dieser Fragen was sagen möchtest, ist das natürlich auch möglich. Alle gesammelten Texte werden wir auf unserem nächsten Treffen betrachten, diskutieren und möglicherweise darüber unser Thema rausfinden und unseren Aufruf basteln.

2.Treffen für den Euromayday:
Montag, 25.2. / 19.30 Uhr
1.Vorbereitungstreffen für den Euromayday Ruhr 2013
Ort: Bhf Langendreer

Weitere Termine sind: 11.03., 25.03., 8.04., 22.04., 29.04. (bis auf weiteres im Bhf Langendreer immer um 19.30). Am 30.3. planen wir noch ein längeres Samstagstreffen, um nochmal inhaltlich zu
diskutieren und uns Aktionsideen auszudenken).