Euromayday No Parade - 02.Mai 2015 - 19 Uhr Nordol

Das war der Euromayday 2010

Posted: Mai 12th, 2010 | Author: | Filed under: 2010, euromayday | Kommentare deaktiviert für Das war der Euromayday 2010

Ein Bericht der Bochumer Stadt- und Studierendenzeitung zur Parade der Prekarisierten am 1. Mai 2010 in Dortmund

Zwischenzeitlich dürften es knapp 1.000 TeilnehmerInnen gewesen sein, die dem wechselhaften Wetter zum Trotz am 1. Mai zur ersten EuroMayDay-Parade nach Dortmund kamen. Von den Bier- und Bratwurst-Kundgebungen der DGB-Gewerkschaften konnte sich der Umzug nicht nur durch die bunten und kreativen Aktionsformen abheben.

Read the rest of this entry »


Bilder zum Euromayday 2010

Posted: Mai 5th, 2010 | Author: | Filed under: 2010, euromayday | 1 Comment »

Hier eine kleine Auswahl an Schnappschüssen zum Euromayday-Ruhr 2010 in Dortmund

Read the rest of this entry »


1000 TeilnehmerInnen beim ersten Euromayday-Ruhr

Posted: Mai 2nd, 2010 | Author: | Filed under: 2010, euromayday | Kommentare deaktiviert für 1000 TeilnehmerInnen beim ersten Euromayday-Ruhr

Pressemitteilung: Der erste Euromayday Ruhr am 1.Mai 2010 war ein voller Erfolg. Rund 1000
TeilnehmerInnen zogen am Samstag nachmittag drei Stunden lang durch die
Dortmunder Nordstadt. Im Mittelpunkt der Demonstration stand die
Problematisierung von prekären Arbeitsverhältnissen im Ruhrgebiet. Auch
die Kulturhauptstadt RUHR.2010 wurde kritisiert. Weitere
Redebeiträge richteten sich gegen die Zunahme von Leiharbeit, die
zunehmende Undurchlässigkeit des Bildungssystems sowie die restriktive
Abschiebepolitik des Landes NRW, die im Schnellverfahren Abschiebungen
durchführt, ohne die Rechte der Betroffenen zu garantieren. Auch der AK
Freiraum, der vor vier Wochen im Dortmunder Hafen eine erfolgreiche
Party in einem leerstehenden Gebäude der Deutschen Bahn veranstaltet,
unterstützte den Euromayday.

Der Euromayday hat bewiesen, dass in Dortmund eine breite Subkultur
existiert, die trotz Nazi-Schikanen und abseits von den
Prestigeprojekten der Kulturhauptstadt in der Lage ist,
selbstorganisiert Kultur mit hohem gesellschaftlichen und politischen
Anspruch auf die Beine zu stellen. Der Euromayday wurde von einer Reihe
von DJ-Teams begleitet, die Techno, Ska, Drum’n’Bass und World Music
auflegten. Er endete mit einem Straßenfest, auf dem Dortmunder
Nordmarkt, bei dem AnwohnerInnen und DemonstrantInnen bis um 22.00 Uhr
gemeinsam feierten.


Anders demonstrieren – der Euromayday Ruhr

Posted: April 30th, 2010 | Author: | Filed under: 2010, euromayday | Kommentare deaktiviert für Anders demonstrieren – der Euromayday Ruhr

Pressemitteilung: Lastwagen mit fetten Sound-Systems, Clowns, eine bunte tanzende Menschenmenge – das wird keine übliche Demonstration zum 1. Mai. Der Euromayday Ruhr ist eine politisch-aktionistische Straßenparade, um gegen die Zunahme von prekären Arbeits- und Lebensverhältnissen, nicht nur im Ruhrgebiet, zu protestieren.

Im Kulturhauptstadtjahr 2010 versteht sich der Euromayday Ruhr auch als kritischer Kommentar zur „Kulturhauptstadt RUHR.2010“. Unter dem Motto „Unsere Leben sind nicht eure Geschäftsidee“ wird die positive Bedeutung der sogenannten Kreativwirtschaft für einen Strukturwandel im Ruhrgebiet in Frage gestellt, weil die unsicheren Arbeits- und Einkommensverhältnisse in der Kultur- und Kreativökonomie verschwiegen werden und diese instrumentelle Förderung von Kultur als Standortfaktor an den bekannten Problemen der Menschen im Ruhrgebiet vorbei geht. Der Euromayday Ruhr fordert das Recht auf Teilhabe aller Menschen am gesellschaftlichen Leben, gerade auch jenseits des bunten Marketingprogramms der Kultuhauptstadt. Dazu ist eine andere Perspektive als Hartz IV notwendig.

Dass die Menschen kreativ ihre Kultur selbst erfinden und leben können, zeigt der Euromayday ebenfalls. Er soll eine große Straßenparty werden: 6 verschiedene DJ-Sets, überwiegend aus der Electroszene, werden die Wagen ab 15.00 Uhr vom Nordausgang des Dortmunder Hauptbahnhofs bis zur Ankunft auf dem Nordmakt begleiten. Ab 18:00 Uhr wird dort die Demonstration in ein Straßenfest mit Live-Musik und weiteren DJ-Sets übergehen. Zwischen den DJ-Sets werden AktivistInnen in einer Art Live-Radio-Talkshow zu Wort kommen und u.a. auch Probleme der Dortmunder Nordstadt thematisieren.

Alle sind willkommen sich zu beteiligen und zu tanzen. Ausgenommen davon sind Nazis. Nicht nur der Übergriff auf die DGB Demonstration am 1. Mai 2009 zeigt das Dortmund ein Naziproblem hat, das nicht ausgesessen werden kann. Der Euromayday Ruhr richtet sich ausdrücklich gegen jegliche Art von Rassismus und Neofaschismus und will Dortmund an diesem Tag ein anderes Gesicht geben.

Zum Euromayday in Dortmund ruft ein großer Kreis von UnterstützerInnen auf
der vom Kulturzentrum Bahnhof Langendreer in Bochum, über das Sozialforum
Dortmund, bis zur ver.di Jugend NRW reicht.


Kein Naziaufmarsch in Dortmund

Posted: April 30th, 2010 | Author: | Filed under: 2010 | Kommentare deaktiviert für Kein Naziaufmarsch in Dortmund

Heute Abend wollen Neonazis ab 18:30 Uhr unter dem Motto „Arbeitsplätze und gerechte Löhne für alle Deutschen“ vom Hauptbahnhof bis nach Dorstfeld marschieren. Es ist davon auszugehen, dass dieser Aufmarsch von mehr als 70 Neonazis besucht wird, welche auch in Dortmund übernachten werden.

Das Bündnis „Dortmund stellt sich quer“ hat für 17 Uhr auf der gleichen Route eine Gegendemonstration angemeldet. Dortmunder Antifa-Gruppen rufen zu Gegenaktivitäten rund um den Bahnhof auf.

Read the rest of this entry »


Larifari statt Lohnarbeit

Posted: April 29th, 2010 | Author: | Filed under: 2010, euromayday | Kommentare deaktiviert für Larifari statt Lohnarbeit

Im Aufruf des "Arbeitskreis Larifari" zum Euromayday heißt es: Wir haben keine Lust darauf, als "Generation Prekär" unter miesen Bedingungen zu ackern, um nach 65 Jahren und mindestens genau so vielen Jobs doch in’s Gras zu beissen. Wir wollen das schöne Leben im hier und jetzt – und wir nehmen es uns!

Denn anstatt täglich in den Betrieben und Lernfabriken zu schuften machen wir uns lieber einen Faulen Lenz. Wir gehen containern oder klauen im Supermarkt (natürlich nur das Beste). Wir gehen ein und aus in – unbemerkt und ohne viel Tamtam – besetzten Häusern und grüßen die Nachbar_innen als wäre es das normalste der Welt. Ein Leben in Lohnsklaverei hat für uns schon lange jeglichen Reiz verloren. Anstatt auf Maloche gehen wir in den Park oder Schwimmen an der Ruhr. Wer doch mal jobben geht, tut dies nur mit halber Kappe denn wir wissen, "Mitarbeiter_in des Monats" zu sein sein ist nicht sexy.

Read the rest of this entry »


Das internationale Euromayday-Plakat

Posted: April 28th, 2010 | Author: | Filed under: 2010, euromayday | Kommentare deaktiviert für Das internationale Euromayday-Plakat

Der Mailänder Euromayday hat wieder ein Plakat mit Hinweise zu allen Paraden – auch der in Dortmund – erstellt


Alle Infos zum Euromayday Ruhr

Posted: April 28th, 2010 | Author: | Filed under: 2010, euromayday | Kommentare deaktiviert für Alle Infos zum Euromayday Ruhr

Der Euromayday Ruhr wird super, glauben wir. Wir sind begeistert von dem Feedback, was aus der Ende Januar mal vorsichtig geäußerten Idee geworden ist. Da es längst nicht mehr so einfach ist den Überblick über unsere Website zu bekommen, haben wir hier eine Übersicht erstellt.

Grundsätzlich:»Mayday, Mayday« ist das Signal, welches in Seenot geratene Schiffe aussenden. In diesem Sinne: Raus aus den Federn, es kommt auf uns alle an! Der EuroMayDay ist eine offene Parade – alle sind eingeladen, ihre Prekarisierungserfahrungen, Aneignungskämpfe, Ideen und Forderungen einzubringen. Ob mit Kostümen, Schildern, Tänzen, Musik oder anderem ist jedem und jeder selbst überlassen!

Der EuroMayDay startet am 1. Mai 2010 um 15 Uhr in Dortmund am Hauptbahnhof Nordausgang.

Interviews (statt Redebeiträge): labournet | Theater der Gezeiten | AG Kritische Kulturhauptstadt | Bildungsstreikbündnis | fau | AK freiraum | land for free | Antifa |transnationales Aktionsbündnis | unabhängige Sozialberatung | Zahltag

Aktionen: Lasst euch überraschen!

Aufrufe: der Gemeinsame | türkisch | englisch | französisch
& weitere: bloc decádente
| Freundeskreis Autonomie | Superheldinnen | All colours are beautiful | Kulturhauptstadt

Musk & DJs/Djanes:
-Parade ab 15 Uhr-

Euromayday Ruhr Bündnis – Wagen

All colors are beautiful! – Wagen

Feel Vergnuegen-Float – Wagen

-Straßenfest ab 18 Uhr (Nordmarkt)-

Euromayday Ruhr Bündnis – Wagen

Band-Area

Feel Vergnuegen-Float – Wagen

Route:

web 2.0: Studi VZ | Facebook | twitter

Mobi-Material: aktueller Flyer | Aufruf-Flyer | Plakat | Aufkleber | Banner

Unterstützer/innen-Gruppen:
AG Bildungsstreik Bochum | AG Bildungsstreik Duisburg-Essen | AG Kritische Kulturhauptstadt | alternative liste Bochum | Antifa Medienzentrum Dortmund | Antifaschistische Linke Münster | Antifaschistische Union Dortmund | Antinationale Antifa Dortmund | ASJ Herne/Recklinghausen | AStA Ruhr-Uni Bochum | Attac Bochum | attac campus bochum | Bochumer Sozialforum | der_notstand Bochum | FAU Dortmund | FAU Münster | FAU Bielefeld | FAU Essen | FAU Moers | Forum gegen Rassismus Campus Dortmund | Freiraumtanz Bochum | GEW LASS NRW | Globalibre | Hoodstock | INURA-Ruhr | Kultur- und Initiativenhaus Langer August | KulturHaus Taranta Babu | Kunterbunt e.V. | Kulturzentrum Bahnhof Langendreer Bochum | LabourNet Germany | Land for Free | Libertäre Medienmesse 2010 | lippe*alternativ | Radio El Zapote – Autonome Kultur- und Konzertgruppe Bochum | Rattenloch Schwerte | Soziales Zentrum Bochum | Sozialforum Dortmund | Theater Metropol Dortmund | Transnationales Aktionsbündnis | Unabhängige Sozialberatung Bochum | Unrast Verlag | ver.di Jugend NRW | ver.di Jugend Südwestfalens


Das Ende der Bescheidenheit – Dekadenz für alle!

Posted: April 28th, 2010 | Author: | Filed under: 2010, euromayday | Kommentare deaktiviert für Das Ende der Bescheidenheit – Dekadenz für alle!

Hier der mittlerweile 6.Aufruf für den Euromayday Ruhr – zum bloc decádente:

Die bescheidenen Jahre sind vorbei: Der bloc decádente beim Euromayday Ruhr ruft zur ausschweifenden Selbstdarstellung auf! Ob Westerwelle-Imitator_innen, Queens, dekadente Superheld_in und andere Performer_innen der dekadenten Lebensart sind herzlich eingeladen das Ende der Bescheidenheit mit zu feiern! Auf der Euromayday-Parade wird der DecaDance zum Ausdruck für unser Bedürfnis die spät-fordistischen Verhältnisse zum Tanzen zu bringen. If you feel like a decadent be part of the bloc decádente!


Aufruf des Freundeskreis Autonomie

Posted: April 28th, 2010 | Author: | Filed under: 2010, euromayday | Kommentare deaktiviert für Aufruf des Freundeskreis Autonomie

…es gibt einen weiteren Aufruf für den Euromayday Ruhr. Der Freundeskreis Autonomie schreibt:

Auf zur Euromayday
Wir sind unzufrieden. Wir sind oft gezwungen, Dinge zu tun, auf die wir keinen Bock haben. Wir fühlen uns mit unseren Problemen häufig isoliert und überfordert. Oft nimmt uns der Stress die Zeit, zu tun, was wir wollen. Um unsere Existenz zu sichern, müssen wir uns immer gegen andere behaupten. Wir wollen ganz anders leben. Aber auch nur darüber nachzudenken, wird für uns immer schwieriger. Das soziale Klima verschärft sich.

Die realen Löhne sinken, unsichere, befristete und schlecht bezahlte Jobs werden zur Regel. Durch den gesellschaftlichen Ausschluss von Erwerbslosen ist die Angst vorm Jobverlust immens. Gerade Hartz IV-Empfänger_innen haben unter den aktuellen Angriffen besonders stark zu leiden; durch Zwangsumzüge, unangemeldete Hausbesuche und gekürztes Hartz IV wird der Alltag zum unerträglichen Ausnahmezustand. Außerdem verschärft sich die Disskusion in den Medien: Mit Hilfe des Bildes des faulen Arbeitslosen wird über Verschärfung und Kürzung in einer Härte gesprochen, die bis vor Kurzem undenkbar war.
Read the rest of this entry »