Euromayday No Parade - 02.Mai 2015 - 19 Uhr Nordol

Euromayday Workspace am 27. Juli

Posted: Juli 12th, 2011 | Author: | Filed under: > workspace, 2011 | Kommentare deaktiviert für Euromayday Workspace am 27. Juli

Prekarität? Prekariat? Prekär ist neuerdings alles Mögliche. Das ist kein Zufall, denn die Verunsicherung von Lebensbedingungen ist ein verbreitetes Mittel gesellschafts- und wirtschaftspolitischer Entwicklungen im Spätkapitalismus. Der_die einzelne wird immer ausdrücklicher für das eigene Leben, die eigene Gesundheit und das eigene finanzielle Auskommen verantwortlich gemacht. So jongliert sie_er ihre_seine Existenz zwischen versprochener Freiheit und existenzbedrohlicher Unsicherheit.

Mit dem EUROMAYDAY WORKSPACE entsteht, aus dem Vorbereitungskreis des Euromayday Ruhr (Dortmund 2010 und 2011), eine offene Gruppe die sich damit beschäftigen möchte, wie die Lebensbedingungen am Rande der Erträglichkeit aussehen. Insbesondere interessieren uns Formen des widerständigen und kollektiven Umgangs mit diesen Versuchen, Menschen zu vereinzeln. Wie organisieren sich Alleinerziehende, Langzeitarbeitslose, Menschen mit dem Aufenthaltsstatus „Duldung“, Leiharbeiter_innen, Selbständige, Hartz IV-Bezieher_innen? Wo entsteht Solidarisierung? Warum gibt es noch nicht mehr davon?

In einer offenen Diskussion soll es um die Entwicklung von Positionen und Aktionen gehen, die nicht nur in den zukünftigen Euromayday einfließen können. Wer mitmachen möchte, kann zu unserem nächsten Treffen am 27. Juli 2011 um 19.30 Uhr ins Soziale Zentrum Bochum kommen. Bei diesem Treffen wird es einen Input zur Situation und zum Selbstverständnis der sogenannten „Neuen Selbständigen“ oder „Solo-Selbständigen“ geben.


Bilder, Fotos und Schnappschüsse

Posted: Mai 18th, 2011 | Author: | Filed under: 2011, euromayday | Kommentare deaktiviert für Bilder, Fotos und Schnappschüsse

Mit etwas Verspätung hier noch einige Eindrücke vom Euromayday 2011.
Euromayday 2011 Euromayday 2011 Euromayday 2011 Euromayday 2011 Euromayday 2011 Euromayday 2011 Euromayday 2011 Euromayday 2011Euromayday 2011Euromayday 2011Euromayday 2011Euromayday 2011Euromayday 2011Euromayday 2011Euromayday 2011Euromayday 2011Euromayday 2011Euromayday 2011Euromayday 2011Euromayday 2011Euromayday 2011Euromayday 2011Euromayday 2011Euromayday 2011Euromayday 2011Euromayday 2011Euromayday 2011Euromayday 2011Euromayday 2011Euromayday 2011Euromayday 2011Euromayday 2011


Über 1000 Menschen für das schöne Leben!

Posted: Mai 4th, 2011 | Author: | Filed under: 2011, euromayday | 1 Comment »

Am Sonntag tanzten, spazierten, schlenderten, lachten, trillerten, rollten, bassten und demonstrierten sich über 1000 Menschen beim zweiten Euromayday Ruhr durch Dortmund. Um 14 Uhr zogen die bunten Teilnehmer_innen bei strahlendem Sonnenschein vom Nordmarkt über den Wall zum Westpark, wo die Runde in einer gemütlichen Party ausgeklungen ist. Für gute Atmosphäre sorgten die drei Soundsysteme organisiert von Beatplantation, Feel Vergnügen und dem Euromaydaybündnis in Kooperation mit dem Club LeGrand.

Zum Auftakt im Nordmarkt waren viele bereits mit selbst gebastelten Plakaten und Forderungen von „Alles für alle“ bis „go Vegan“ und „Schmetterlinge im Bauch für selbst verwaltete Freiräume“ dem Motto der Veranstalter_innen gefolgt. Über 30 Gruppen hatten zum zweiten Euromayday in Dortmund aufgerufen, der in diesem Jahr unter dem Motto „Her mit dem schönen Leben“ stand. Zum Konzept einer Euromayday, die seit 10 Jahren in ganz Europa stattfinden gehört es, dass jede_r sich mit eigenen Initiativen, Aktionen und Vorstellungen an der Demonstration beteiligen kann. Von Pappmaché Puppen bis zur demonstrativen Besetzung eines Hausdaches im Brückviertel durch Antifa-Aktivist_innen war auch in diesem Jahr alles dabei. Mit viel Kreide wurde der Platz vor dem „Denkmal für geplatzte Kulturindustrieträume“, dem Dortmunder U-Turm, dann auch 2011 endlich zum Ort unabhängiger Kunst. Den Forderungen schlossen sich auch die Theaterpartisanen des Stadttheater Dortmund und die Organisator_innen der Theaterreihe „Stadt ohne Geld“ an, die am Theater mit einem riesigen Transparent die Demonstration begrüßten.

Mehr Teilnehmer_innen als im letzten Jahr hatten am Euromayday teilgenommen. Neben dem Spaß standen aber auch inhaltliche Beiträge im Vordergrund, die, ausgehend vom Grundthema aller Euromaydays, der Prekarisierung der Lebensverhältnisse, lokale und globale Entwicklungen thematisierten.
Am Nordmarkt wurde in Interviews die Verdrängungspolitik der Stadt gegenüber den Einwander_innen und Prostituierten kritisiert, die sich mehr auf plumpe Ressentiments als auf die Unterstützung von Bedürftigen stützt. Auf der Demo macht das „transnationale Aktionsbündnis“ durch einen mehrere Meter langen Metallzaun auf ihre Forderungen nach mehr Rechten für Flüchtlinge u.a. durch die Abschaffung der Residenzpflicht und Geld statt Essensgutscheinen, aufmerksam.

In der Brückstraße wurde vor der Hirsch-Q das von der Stadt lange vernachlässigte Nazi-Problem thematisiert und zu dauerhaftem und entschiedenem Engagement aufgerufen. Engagiert bestiegen dann auch anschließend einige Aktivist_innen das Dach eines Wohnhauses um dort Transparente zu entrollen.
Am Stadtgarten berichtete der Künstler Daniel Kasselmann von seinem Projekt „Unbehaust – 100 Zelte“, dass im Juni auf dem Opernvorplatz Obdachlosigkeit zum Thema hat.

Anschließend forderte die Initiative für ein Unabhängiges Zentrum in Dortmund (UZDO) mehr Freiräume für (künstlerische) Entfaltung zu dem der nächste Halt des Zuges, der U-Turm, im krassen Gegensatz steht. Stefan Laurin von den ruhrbaronen bezeichnete ihn deshalb auch als teures „Symbol eines nicht eingelösten Versprechens“.

Im Westpark schließlich kam es dann nach einigen Redebeiträgen u.a. zur Situation der Anti-AKW Bewegung, Erwerbslosenintiativen und weiteren Musikeinlagen von den 3 Wagen schließlich zu einem chilligen Ende.

Am Vorabend war bereits eine Nachttanzdemonstration mit dem kooperierenden Bündnis „DU it yourself“ in Duisburg mit knapp 600 Teilnehmer_innen erfolgreich durchgeführt worden. Die Duisburger Initiative setzt sich für ein selbstverwaltetes Kultur- und Veranstaltungszentrum in Duisburg ein.

Auch den Euromayday Ruhr 2012 wird es geben.
Vielleicht dann mal in einer anderen Stadt.


Berichte zum Euromayday 2011

Posted: Mai 2nd, 2011 | Author: | Filed under: 2011, euromayday | Tags: , , , , | 1 Comment »

Habt ihr was geschrieben, gebloggt, fotografiert oder sonstwas zum Euromayday Ruhr veröffentlicht? Schickt uns doch den Link an euromayday[at]riseup.net.

Hier was bisher eingegangen ist:


Alle Infos zum Euromayday-Ruhr

Posted: April 27th, 2011 | Author: | Filed under: 2011, euromayday | Kommentare deaktiviert für Alle Infos zum Euromayday-Ruhr

Der Euromayday Ruhr 2011 wird super, glauben wir. Wir sind begeistert von dem Feedback, dass wir in den letzten Monaten bekommen haben. Da es längst nicht mehr so einfach ist den Überblick über unsere Website zu bekommen, haben wir hier eine Übersicht erstellt.

Grundsätzliches

„Mayday, Mayday“ ist das Signal, welches in Seenot geratene Schiffe aussenden. In diesem Sinne: Raus aus den Federn, es kommt auf uns alle an! Der EuroMayDay ist eine offene Parade – alle sind eingeladen, ihre Prekarisierungserfahrungen, Aneignungskämpfe, Ideen und Forderungen einzubringen. Ob mit Kostümen, Schildern, Tänzen, Musik oder anderem ist jedem und jeder selbst überlassen!

Der Euromayday-Ruhr startet am 1. Mai 2011 um 14 Uhr auf dem Dortmunder Nordmarkt und endet gegen 18 Uhr im Westpark.
Partei- und Nationalfahnen sind natürlich nicht erwünscht.

Ermittlungsausschuß (EA)

Rechtshilfe-Nummer bei Ärger mit der Polizei – kein Infotelefon: 0170-9587488

Aktionen

Lasst euch überraschen! (oder denkt euch selbst etwas Kreatives aus)

Line-Up

Auf dem Euromayday 2011 in Dortmund wird es Lautsprecherwagen, Musik und Inputs geben vom Euromayday-Bündnis, von feel vergnuegen sowie von der Beatplantation.

Das Programm des Euromayday-Bündnis Wagens:

14.00 Uhr: Auftakt auf dem Nordmarkt

DJ-Set 1 (Funktronix) 60´s, Funk, Soul, Hip Hop, Disco

 

  • Interview zum Thema „Was ist der Euromayday?“
  • Interview zum Thema „Straßenstrich in der Nordstadt“
  • Interview zum Thema „Rumänen in der Nordstadt“
  • Interview zum Thema „Flüchtlingspolitik/Abschiebungen“

 

 

15.00 Uhr: Start der Parade

DJ-Set 2 (Michele) 60´s, 70´s, Funk, Soul

ca. 15.30 Uhr: 1. Zwischenstopp – Hirsch-Q/Brückstr.

 

  • Interview zum Thema „Neonazis in Dortmund“

 

 

DJ-Set 3 (Der Wolf) Hip Hop, 90´s Classics, Baltimore

ca. 16.30 Uhr: 2. Zwischenstopp – Stadtgarten/Schauspielhaus

 

  • Interview zum Kunstprojekt „Unbehaust – 100 Zelte Kunst“, Ausgrenzung und Obdachlosigkeit mit dem Künstler Daniel Kasselmann
  • Performance von den Theaterpartisanen und „Stadt ohne Geld“

 

 

DJ-Set 4 (Dadaism) House, Eelectro, Techno

ca. 17.00 Uhr: 3. Zwischenstopp – Dortmunder U/Rheinische Str. (Zusammentreffen mit »Trommeln gegen Nazis«)

 

  • TaxiTom in Vertretung der erkrankten Schauspielerin Ines Burkhard zum Thema Neonazis und Zivilcourage in Dortmund
  • Interview zum Thema „Kulturhauptstadt und Kreativwirtschaft“ mit dem Ruhrbarone Journalisten Stefan Laurin

 

 

DJ-Set 5 (Funkyflex & Superrocka) Drum´n Bass, UK Funky, Garage

ca. 18.00: Uhr Abschluss im Westpark

 

  • Info und Grußwort zur 1. Mai Demo in Wuppertal
  • Interview mit der Duisburger Initiative „DU it yourself“
  • Interview zum Thema „prekäre Lebenslagen und Hartz IV“
  • Interview zum Thema „Atompolitik, das RWE und die Energiewende“ mit dem Anti-Atom-Plenum Ruhrgebiet

 

 

DJ-Set 6 (Funkfatal) Drum´n Bass, Random Stuff, Funk, Hip Hop

Programm des Beatplantation Wagens:

DJ-Set 1 (Einar Zuviel)
DJ-Set 2 (Désirée)
DJ-Set 3 (Frau Keludowig)
DJ-Set 4 (Breger)
DJ-Set 5 (Dj Hitsmasher)

Weiterer Wagen: feel vergnuegen

Route

Für unterwegs könnt ihr euch diesen Flyer ausdrucken.

Web 2.0

Website | Facebook | Twitter

Mobi-Material

Aufruf-Flyer | Plakat/Aufkleber | Web-Banner

Aufruf

Bündnis: deutsch | english | francais | Weitere: Aufruf zum Antifa-Block

Unterstützer_innen

alternative liste Bochum | anarchistischer Funke | Anarcho-Syndikalistischen Jugend NRW | Anti-Atom-Plenum Bochum | Antifa UNited | AStA Ruhr-Uni Bochum | Aponaut – Zeitung für kulturelle Entwicklung | Attac Bochum | Bahnhof Langendreer e.V. | Büro für Möglichkeitsräume | der_notstand Bochum | Dortmunder Antifa-Bündnis | DU it yourself – Kampagne für ein unabhängiges Zentrum | FAU Dortmund | FreiraumTanz Infoportal Bochum | GEW-Studis-NRW | Gruene Jugend Dortmund | inura Rhein-Ruhr | Jungdemokrat*innen/Junge Linke NRW | Komitee für freie Bildung | Kulturzentrum Bahnhof Langendreer | Kulturzentrum Langer August | LabourNet Germany | Land for Free | [libertäres netzwerk lippe] | Mustermensch e.V | Protestplenum an der RUB | Radio El Zapote – Autonome Kultur- und Konzertgruppe Bochum | Soziales Zentrum Bochum | Theater der Gezeiten | Theater Metropol | Transnationales Aktionsbündnis Bochum/Dortmund | UZDO – Unabhängiges Zentrum Dortmund |ver.di Jugend NRW | ver.di Jugend Südwestfalen


Aufruf zum Antifa-Block

Posted: April 27th, 2011 | Author: | Filed under: 2011, euromayday | 1 Comment »

Am 1. Mai werden überall Menschen auf die Straße gehen, um sich Fragen zu Arbeits- und Lebensverhältnissen zu stellen. Wir finden, dass auch in Dortmund noch einige Fragen zu klären sind:

  • Wie geht es weiter mit den Sexarbeiter_innen und dem so genannten Arbeiterstrich?
  • Reagieren Gewerkschaften auf die neue Freizügigkeitsregelung mit grenzüberschreitender Solidarität oder innergewerkschaftlichem Rassismus?
  • Wie kann eine Solidarität mit dem Arbeiterstrich aussehen? Wann reden die Betroffenen selbst, anstatt dass über Sie geredet wird?
  • Können wir in der EU vom erweiterten Binnenmarkt profitieren, ohne uns um die sozialen Probleme zu kümmern? Wie stehen wir zur europaweiten Pogromstimmung gegen Roma?
  • Wie viel Nazi steckt in der Dortmunder Stadtpolitik? Die Hetze vom “eisernen Besen” und “Sammelbecken [..] für … menschenverachtende Lebensformen von Randexistenzen” kommt uns nur allzu bekannt vor.

Wenn ihr unsere Antworten hören wollt oder selber Antworten formulieren wollt, kommt am 1. Mai zur Euromayday-Parade nach Dortmund. Los geht’s um 14:00 auf dem Nordmarkt.

Kommt zum Antifa-Block: Bunt ist (k)eine Frage der Kleidung!

Antifa-Blog: dab.nadir.org


Das LineUp zum Euromayday

Posted: April 26th, 2011 | Author: | Filed under: 2011, euromayday | 4 Comments »

Auf dem Euromayday 2011 in Dortmund wird es Lautsprecherwagen, Musik und Inputs geben vom Euromayday-Bündnis, von feel vergnuegen sowie von der Beatplantation.

Das Programm des Euromayday-Bündnis Wagens steht bereits fest:

14.00 Uhr: Auftakt auf dem Nordmarkt

DJ-Set 1 (Funktronix) 60´s, Funk, Soul, Hip Hop, Disco

  • Interview zum Thema „Was ist der Euromayday?“
  • Interview zum Thema „Straßenstrich in der Nordstadt“
  • Interview zum Thema „Rumänen in der Nordstadt“
  • Interview zum Thema „Flüchtlingspolitik/Abschiebungen“

15.00 Uhr: Start der Parade

DJ-Set 2 (Michele) 60´s, 70´s, Funk, Soul

ca. 15.30 Uhr: 1. Zwischenstopp – Hirsch-Q/Brückstr.

  • Interview zum Thema „Neonazis in Dortmund“

DJ-Set 3 (Der Wolf) Hip Hop, 90´s Classics, Baltimore

ca. 16.30 Uhr: 2. Zwischenstopp – Stadtgarten/Schauspielhaus

  • Interview zum Kunstprojekt „Unbehaust – 100 Zelte Kunst“, Ausgrenzung und Obdachlosigkeit mit dem Künstler Daniel Kasselmann
  • Performance von den Theaterpartisanen und „Stadt ohne Geld“

DJ-Set 4 (Dadaism) House, Eelectro, Techno

ca. 17.00 Uhr: 3. Zwischenstopp – Dortmunder U/Rheinische Str. (Zusammentreffen mit »Trommeln gegen Nazis«)

  • TaxiTom in Vertretung der erkrankten Schauspielerin Ines Burkhard zum Thema Neonazis und Zivilcourage in Dortmund
  • Interview zum Thema „Kulturhauptstadt und Kreativwirtschaft“ mit dem Ruhrbarone Journalisten Stefan Laurin

DJ-Set 5 (Funkyflex & Superrocka) Drum´n Bass, UK Funky, Garage

ca. 18.00: Uhr Abschluss im Westpark

  • Info und Grußwort zur 1. Mai Demo in Wuppertal
  • Interview mit der Duisburger Initiative „DU it yourself“
  • Interview zum Thema „prekäre Lebenslagen und Hartz IV“
  • Interview zum Thema „Atompolitik, das RWE und die Energiewende“ mit dem Anti-Atom-Plenum Ruhrgebiet

DJ-Set 6 (Funkfatal) Drum´n Bass, Random Stuff, Funk, Hip Hop

Programm des Beatplantation Wagens:

DJ-Set 1 (Einar Zuviel)
DJ-Set 2 (Désirée)
DJ-Set 3 (Frau Keludowig)
DJ-Set 4 (Breger)
DJ-Set 5 (Dj Hitsmasher)

Weiterer Wagen: feel vergnuegen


Pressekonferenz am Mittwoch

Posted: April 26th, 2011 | Author: | Filed under: 2011, euromayday | Kommentare deaktiviert für Pressekonferenz am Mittwoch

Wir laden alle PressevertreterInnen recht herzlich zur gemeinsamen Pressekonferenz der 1.Mai-Demonstrationen „Euromayday Ruhr 2011“ und „Trommeln gegen Nazis“, am Mittwoch den 27.04.2011 um 16 Uhr in das Dortmunder Kaffeehaus/Literaturcafe Taranta Babu (Humboldstr. 44) ein.

Am 01.05.2011 findet in Dortmund der zweite Euromayday Ruhr statt. Ab 14:00 Uhr zieht die politische Parade vom Nordmarkt in Dortmund aus über den Wall und endet ab 18 Uhr im Westpark zusammen mit der parallel stattfinden Demonstration „Trommeln gegen Nazis“ in der Weststadt. Der Euromayday ist keine klassische Demonstration, sondern eine Perfomance mit DJs und Theateraktionen. Viele Teilnehmer/innen werden ihre Wünsche und Forderungen in Verkleidungen und mit bunten Transparenten vortragen. Verschiedene soziale und stadtpolitische Initiativen wie die für das UZ Dortmund, ein Vertreter von Bodo e.V., der Künstler Daniel Kesselmann und einige mehr werden sich und ihre Aktivitäten in Interviews vorstellen. Thematisiert werden zudem die Entwicklungen in der Dortmunder Nordstadt um Prostitution und Arbeitsmigration. Am Dortmunder U wird diskutiert was 2011 noch von RUHR.2010 und den Kulturhauptstadtinvestitionen übrig geblieben ist und nicht zuletzt wird über das Naziproblem von Dortmund gesprochen.

Im Großen stellt der Euromayday die zunehmende Prekarität im Ruhrgebiet in den Mittelpunkt und thematisiert die Selbstorganisation von Kunst-, Lebens- und Arbeitsformen. Im Aufruf heißt es „Wir wollen kein Klagelied singen, sondern Vorschläge zu einem anderen Gebrauch des Lebens machen.“ Der Slogan lautet „Her mit dem schönen Leben!“. Begleitet wird die Demonstration von mehreren namenhaften DJ Gruppen wie feelvergnügen, Beatplantation und diversen Einzelkünstlern.

Der erste Euromayday Ruhr am 1.Mai 2010 war ein voller Erfolg. Rund 1000 TeilnehmerInnen zogen damals drei Stunden lang durch die Dortmunder Nordstadt. Er endete mit einem Straßenfest, auf dem Dortmunder Nordmarkt, bei dem AnwohnerInnen und DemonstrantInnen bis um 22.00 Uhr gemeinsam feierten.

Alle sind willkommen sich zu beteiligen und zu tanzen. Ausgenommen davon sind Nazis. Nicht nur der Ãœbergriff auf die DGB Demonstration am 1. Mai 2009 zeigt das Dortmund ein Naziproblem hat, das nicht ausgesessen werden kann. Der Euromayday Ruhr richtet sich ausdrücklich gegen jegliche Art von Rassismus und Neofaschismus und will Dortmund an diesem Tag ein anderes Gesicht geben.

Zum Euromayday in Dortmund ruft ein großer Kreis von UnterstützerInnen auf der vom Theater Metropol in Dortmund, über den AStA der Uni Bochum bis zur ver.di Jugend NRW reicht.

Den vollständigen Aufruftext und eine Liste der unterstützenden Organisationen finden Sie unter Aufruf. Bildmaterial wie Flyer und Plakat sind hier unter Material zu finden.


Wir wollen euch tanzen sehen

Posted: April 16th, 2011 | Author: | Filed under: 2011, euromayday | Kommentare deaktiviert für Wir wollen euch tanzen sehen

Der Euromayday 2011 in Dortmund nimmt Gestalt an. Start ist am 1. Mai um 14 Uhr auf dem Nordmarkt. Es wird mehrere Lautiwagen mit diversen DJs geben. Zwischendrin wird es immer wieder Aktionen auf und am Rande der Parade geben, sowie Interviews mit politisch Aktiven zu Themen von Hartz IV bis Antirassismus geben. Die Parade endet gegen 18 Uhr im Westpark.

Wir laden zur Vorbereitung noch zweimal ein und zwar am Dienstag, 19.4. ausnahmsweise im Sozialen Zentrum Bochum und am 26.4. im Taranta Babu in Dortmund jeweils um 19 Uhr. Wir suchen weitere Unterstützer_innen für des Aufrufs (bisher sind wir etwa 30 Gruppen). Meldet euch bitte bei euromayday[at]riseup.net.

Super fänden wir, wenn ihr noch Plakate und Aufrufe verteilen könntet. Aufkleber sind ab jetzt wieder im SZ-Bochum erhältlich. Wir schicken diese auch gerne zu. Über Banner auf eurer Homepage würden wir uns natürlich auch freuen.

…und überlegt euch kreative, subversive Verkleidungen & Aktivitäten für die Parade


Basteln und Pläne schmieden

Posted: April 7th, 2011 | Author: | Filed under: 2011, euromayday | Kommentare deaktiviert für Basteln und Pläne schmieden

Wir möchten euch zur Euromayday-Ruhr Vorbereitung einladen. Am kommenden Samstag (9.4.) ab 12 Uhr treffen wir uns im Sozialen Zentrum Bochum (Josephstr. 2) zum kreativen Bastelnachmittag. Sprechblasen werden dann hergestellt, aber weiter bunte Ideen sind gerne willkommen. Toll wäre auch, wenn noch jemand Material (Pappe, Papier, Stifte, Kleber, Holzlatten, Stoffreste, Bastelscheren, Schminkkoffer, Autoreifen, Mehrwegbecher.. naja und sowas) mitbringt!

Ebenso würden wir uns über eure Beteiligung am nächsten Euromayday Ruhr-Plenum zur Vorbereitung der Parade am Dienstag, 12.4. ab 19 Uhr im Taranta Babu (Humboldtstraße 44) in Dortmund freuen.